13 Juni 2016

23. Treffpunkt Erzählcafé

Übersicht News und Aktuelles

23. Treffpunkt Erzählcafé

Tief im Westerwald steht ein Bauernhaus,
hübsch und klein,
und in diesem Haus wohnt ein Mägdelein,
zart und fein,
Und dieses Mägdelein – gehört nur mir allein,
die schöne Westerwälderin.
Und dieses Mägdelein – gehört nur mir allein,
die schöne Westerwälderin.

Mit diesem Lied startete der Treffpunkt Erzählcafé im Juni. Und damit war man auch gleich beim Thema "Polterabend gestern und heute" dieses geselligen Nachmittags. Denn die Volksweise "Tief im Westerwald" wird in Krunkel auch heute noch traditionell am Polterabend gesungen.

Früher fand der Polterabend am Vorabend der kirchlichen Trauung statt.  Mit diesem Hochzeitsbrauch wurden Braut und Bräutigam praktisch aus dem Kreis der Unverheirateten verabschiedeten. Von den Gästen wurde Porzellan oder Steingut mitgebracht und vor dem Elternhaus der Braut zerschmettert. Scherben bringen bekanntermaßen Glück und mit eben diesem soll das Brautpaar in die Ehe starten. Nachdem Braut und Bräutigam unter Applaus die Scherben zusammengefegt hatte, konnte die Feier beginnen.

Heute ist üblich, den Polterabend schon Wochen vor dem Hochzeitstag zu veranstalten. Oder aber man legt Polterabend und Hochzeit zusammen und feiert eine sogenannte Polterhochzeit. Andere Paare verzichten zugunsten eines Junggesellenabschieds ganz auf den Polterabend.

Gepoltert wird nicht nur zu einer grünen Hochzeit, sondern auch zur silbernen und goldenen Hochzeit. Ingrid Schmitt brachte zwei Fotoalben von ihrer Silberhochzeit 1987 mit. Da war die Begeisterung groß: schau mal wie wir da ausgesehen haben, kennst du die Person, wer könnte das denn sein und wie viele Menschen nicht mehr leben - so ging es lebhaft durch die Reihen.

Der Nachmittag ging mit dem gemeinsamen Lied: „Wohlauf in Gottes schöne Welt" zu Ende.

Das nächste Treffen findet am 11. Juli 2016 statt mit dem Thema "Hochzeit".