14 November 2016

28. Treffpunkt Erzählcafé

Übersicht News und Aktuelles

28. Treffpunkt Erzählcafé

Der 28. Treffpunkt Erzählcafé, der unter dem Motto „St. Martin“ stand, startete mit dem Kanon „Froh zu sein bedarf es wenig“.

Nach dem Kaffee gab es Besuch aus der Kindertagesstätte Burgmäuse: Manuela Schmidt führte mit ihren Mädchen und Jungen die Legende vom heiligen Sankt Martin auf. Dabei las die Erzieherin die Geschichte vor und die kleinen Gäste untermalten das Stück mit Orff Instrumenten wie Xylophon, Triangel, Rasseln und Kokosnüssen. Die Kinder hatten ihre selbstgebastelten Laternen mitgebracht und gemeinsam wurden noch einige Martinslieder gesungen. Unter großem Beifall verließ der kleine Martinszug schließlich das Dorfgemeinschaftshaus. Die Besucher des Erzählcafés waren sich einig: das war ein beeindruckender Auftritt und die Kinder hatten ihnen große Freude bereitet. 

Danach wurden Kindheitserinnerungen an Sankt Martin ausgetauscht. Ingrid Schmitt erinnerte sich an ein Jahr, in dem die Kinder und Jugendlichen des Ortes über viele Tage Holz gesammelt und auf dem „Haarstück“ aufgeschichtet hatten. Leider spielten Unbekannte einen bösen Streich und zündeten das Feuer bereits am Tag zuvor an. Unter dem Einsatz vieler Helfer wurde neues Brennholz zusammengetragen und schließlich am Sankt Martinstag das Feuer nochmals entfacht.

Früher, wie auch heute, verteilte Sankt Martin Weckmänner an die Kinder. Zu Hause gab es dann warmen Kakao oder Milchsuppe und dazu wurde das Gebäck aus gesüßtem Hefeteig verzehrt. 

In alter Westerwälder Tradition wurden damals die Laternen aus „Rummele“ (Runkelrüben) hergestellt. Dazu höhlte man die Futterrüben aus und schnitzte Mund, Nase und Augen hinein. Beleuchtet wurden die fertigen Laternen mit einer Kerze. Erst später bastelte man Leuchten aus Ton- und buntem Transparentpapier.

Mit dem Kanon „Hejo, spann den Wagen an“ ging ein schöner Nachmittag zu Ende.

Der nächste Treffpunkt Erzählcafe findet am 12. Dezember 2016 als vorweihnachtlicher Nachmittag mit Glühwein und Plätzchen stattfinden. Dazu musiziert das Wiedtal-Duo Maria und Robert Schmidt aus Waldbreitbach.