08 April 2019

56. Treffpunkt Erzählcafé

Übersicht News und Aktuelles

56. Treffpunkt Erzählcafé

Nachdem der Treffpunkt Erzählcafé im März krankheitsbedingt ausgefallen war, konnte Ingrid Schmitt im März wieder zahlreiche Besucher begrüßen. Zunächst hielt sie einen Nachruf auf Inge Wauschkies, die am 10. März im Alter von 77 Jahren nach langer Krankheit verstorben war. Inge Wauschkies war seit Beginn des Treffpunkts Erzählcafé im Vorbereitungsteam aktiv. Vor allem zeigte sie sich verantwortlich für die Tischdekoration, die immer perfekt ausfiel. Die Besucher erhoben sich von ihren Plätzen und gedachten in Stille der Verstorbenen. Bei dem Lied "Über den Wolken" hing jeder seinen Gedanken nach.

Nach Kaffee und leckerem Kuchen begrüßten die Gäste Angelika Hecken aus Krunkel. Angelika Hecken ist ein von rund 1.300 Freiwilligen des Projekts "Der Wünschewagen". Im Rahmen ihres Engagement hilft sie, Menschen in ihrer letzten Lebensphase Glück und Freude zu schenken. Schwerstkranke Menschen bekommen einen Herzenswunsch erfüllt und werden - gemeinsam mit ihren Familien und Freunden - an einen besonderen Ort gefahren. Das kann sowohl das Grab eines nahen Verwandten, der Besuch eines Konzertes oder Fußballspiels oder beispielsweise eine Fahrt ans Meer sein. Angelika Hecken berichtete, dass sich die Initiative der Arbeiter-Samariter-Bunds aus Privatspenden, Spenden großer Unternehmen, Benefizkonzerten und Eigenmitteln des Vereins finanziert. Alle Begleitpersonen der Wünschewagen sind ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sowohl technisch in das Fahrzeug eingewiesen werden, als auch umfassend auf die Betreuung und Begleitung von Menschen in dieser besonderen Lebensphase vorbereitet werden. Wünschewagen gibt es in jedem deutschen Bundesland. Angelika Hecken engagiert sich in Worms, dem Standort für Rheinland Pfalz. Die Ausführungen von Angelika Hecken waren sehr beeindrucken und sie bekam, stellvertretend für alle freiwilligen Helfer, einen kräftigen Applaus für dieses großartige Engagement. 

Noch ein zweites Projekt stellte Angelika Hecken vor: Handarbeiten für Frühgeburtenstationen, wie beispielsweise winzig kleine Mützchen und Deckchen für die Allerkleinsten, die oft nur 600 g wiegen. Ein Korb voller Muster der Strick- und Häkelsachen konnten begutachtet werden. Wer Freude hat solche Dinge nachzuarbeiten, darf sich gerne melden.

Das zum Frühling passende Lied "Tulpen aus Amsterdam" beendete den Nachmittag, der bei allen Gästen nachdenkliche Eindrücke hinterließ.

Der nächste Treffpunkt Erzählcafé findet am 13. Mai 2019 statt. Zum Gelingen des Nachmittags werden die Kinder des Kindergarten Burgmäuse beitragen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok