09 März 2015

9. Treffpunkt Erzählcafé in Krunkel

Übersicht News und Aktuelles

Haus und Gastwirtschaft Eberz um 1935

„Bi et fröher wor“ – unter diesem Titel stand das neunte Erzählcafé der Krunkeler Bürgerinitiative. 

Jeden 2. Montag im Monat treffen sich die Bewohner der Ortsgemeinde bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen. Bei frühlingshaften Temperaturen startete der Nachmittag im März, im liebevoll dekorierten Dorfgemeinschaftshaus, mit dem Volkslied „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an“.

Dann kündigte Ingrid Schmitt vom Organisationsteam Günter Krambo aus Neustadt an. In heimischem Dialekt trug dieser seine Erinnerungen an die arme Zeit nach dem Krieg vor. Er berichtete, wie sich die Menschen zu dieser Zeit plagen mussten und was sie alles angestellt haben, damit es in den Familien immer etwas zu essen gab. Weiter ging es mit seinen Aufzeichnungen darüber, welche Gerichte man meistens kochte, was gebacken wurde und was die Küche überhaupt damals noch hergab. Ganz oben auf der Speisekarte standen Kartoffeln. Die konnte jeder setzen, der wenigstens ein kleines Stück Land oder einen Garten hatte. Außer den Kartoffeln wurden allerlei Sorten Salat und Gemüse angebaut und so bereicherte vom Frühjahr bis zum Herbst wenigstens ausreichend Grünzeug den kargen Speisezettel. Als Günter Krambo vom seinem Wiederwillen gegen Dicke Bohnen berichtete, sah man die Bürger von Krunkel und Epgert ganz heftig mit den Köpfen nicken.

Zum Abschluss waren sich alle Gäste einig, dass die Geschichten aus diesem Neustädter Buch, ebenso hätten in Krunkel spielen können. Mit dem Lied „Im Märzen der Bauer“ verabschiedete das Erzählcafé mit einem herzlichen Applaus den Gast aus der Nachbargemeinde.

Das nächste Erzählcafé findet am Montag, den 13. April 2015 statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok